ARIC

Das ARIC ist Grün­dungs­mit­glied von AI4Germany

Im Rah­men von AI4Germany schlie­ßen sich füh­ren­de Initia­ti­ven im Bereich Künst­li­che Intel­li­genz (KI) zusam­men, um die loka­le Wirt­schaft und Gesell­schaft in Deutsch­land aktiv bei der Anwen­dung von Künst­li­che Intel­li­genz zu unter­stüt­zen – und damit Deutsch­land ins KI-Zeit­al­ter zu beglei­ten.

AI4Germany sieht sich als kom­ple­men­tä­re Initia­ti­ve zu der Platt­form Ler­nen­de Sys­te­me und AI4EU. AI4Germany ist ein Zusam­men­schluss von ope­ra­ti­ven Initia­ti­ven mit star­kem Fokus auf der Umset­zung.

AI4EU ist die zen­tra­le KI-Infor­ma­ti­ons­in­fra­struk­tur der EU. AI4Germany sieht sich als Umset­zungs­platt­form und beab­sich­tigt eine enge Abstim­mung mit AI4EU bei der Ent­wick­lung und Ver­tei­lung von Inhal­ten.

AI4Germany ist eine Dachinitia­ti­ve, die den akti­ven Aus­tausch und die Zusam­men­ar­beit zwi­schen den betei­lig­ten Part­nern in den Bun­des­län­dern för­dert. Jeder Part­ner hat in sei­nem Bun­des­land die Unter­stüt­zung der jewei­li­gen Lan­des­re­gie­rung, um das The­ma KI aktiv zu för­dern.

Gemein­sam beschleu­ni­gen die Mit­glie­der die Ein­füh­rung der Künst­li­chen Intel­li­genz in Deutsch­land und stär­ken somit die Rol­le Deutsch­lands als wich­ti­gem High­tech-Stand­ort.

Um die­ses Ziel zu errei­chen, arbei­ten die Mit­glie­der gemein­sam an einem brei­ten Spek­trum von Inhal­ten und Akti­vi­tä­ten, die sich alle auf das Ver­ständ­nis, die Ent­wick­lung und die Imple­men­tie­rung von KI Anwen­dun­gen kon­zen­trie­ren – bei­spiels­wei­se:

  • Ver­net­zung und Bün­de­lung deutsch­land­wei­ter KI Infra­struk­tu­ren
  • Erar­bei­tung gemein­sa­mer, rich­tungs­wei­sen­der Ana­ly­sen, Ziel­stel­lun­gen und Stra­te­gien sowie ent­spre­chen­der Ver­öf­fent­li­chun­gen
  • Aus­bau eines pro­duk­ti­ven Exper­ten-Netz­wer­kes
  • Aus­bau einer Land­kar­te mit KI Anwen­dungs­bei­spie­len
  • Bereit­stel­lung von über­re­gio­na­len Best Prac­ti­ces
  • Zusam­men­ar­beit bei der KI Start-Up Land­kar­te für Deutsch­land
  • Ange­bot von Work­shops, Round Tables und ande­ren KI-Ver­an­stal­tungs­for­ma­ten
  • (Weiter-)Entwicklung von Schu­lungs­kon­zep­ten für die wis­sen­schaft­li­che und betrieb­li­che Aus- und Wei­ter­bil­dung.

Um mög­lichst vie­le Men­schen und Unter­neh­men zu errei­chen, nut­zen wir die loka­le Prä­senz sowie Reich­wei­te der teil­neh­men­den Part­ner.

Gemein­sam wer­den die Part­ner das The­ma schnel­ler und effi­zi­en­ter ange­hen kön­nen. Das ist beson­ders wich­tig, da Deutsch­land (und Euro­pa) sich in einem glo­ba­len Wett­lauf um die Tech­no­lo­gie­füh­rer­schaft befin­den, die auch über unse­ren zukünf­ti­gen Wohl­stand ent­schei­det.

Als Dachinitia­ti­ve will AI4Germany den akti­ven Aus­tausch und die Zusam­men­ar­beit zwi­schen den betei­lig­ten Part­nern in den Bun­des­län­dern för­dern. Zu den Part­nern in ande­ren Bun­des­län­dern, die die Initia­ti­ve grün­de­ten, gehö­ren app­lie­dAI aus Gar­ching bei Mün­chen, und  Fraun­ho­fer IIS/EAS und der Smart Sys­tems Hub in Dres­den sowie das KI.NRW/Fraunhofer IAIS in Sankt Augus­tin bei Bonn, der Digi­tal Hub Karls­ru­he Künst­li­che Intel­li­genz und das KI-Fort­schritts­zen­trum Ler­nen­de Sys­te­me Baden-Wür­tem­berg.

Die Koor­di­na­ti­on über­nimmt die KI-Platt­form app­lie­dAI als Teil von Unter­neh­mer­TUM.

“Die Kräf­te aller Part­ner zu bün­deln, wird Deutsch­land dabei hel­fen, in Sachen KI nicht wei­ter hin­ter den Super­mäch­ten USA und Chi­na zurück­zu­fal­len”, erklärt Andre­as Liebl, Geschäfts­füh­rer von app­lie­dAI, die Ziel­set­zung der Initia­ti­ve.

Share this:
X