ARIC

ARIC unter­zeich­net Koope­ra­ti­ons­ab­kom­men mit Digi­tal­pio­nier Est­land

Das Arti­fi­cial Intel­li­gence Cen­ter Ham­burg (ARIC) und die est­ni­sche Wirt­schafts­för­de­rung Enter­pri­se Esto­nia wol­len in den Berei­chen künst­li­che Intel­li­genz (KI) und Digi­ta­li­sie­rung enger zusam­men­ar­bei­ten. Die Freie und Han­se­stadt Ham­burg und die Regie­rung von Est­land unter­stüt­zen die Koope­ra­ti­on.

Ham­burg und Est­land wer­den bei den The­men künst­li­che Intel­li­genz und Digi­ta­li­sie­rung noch enger zusam­men­ar­bei­ten. Im Rah­men des Semi­nars “AI, Government and Socie­ty — Towards an Esto­ni­an Ger­man Part­ners­hip on AI”, das am Diens­tag im ARIC im Ham­bur­ger Dock­land statt­fand, unter­zeich­ne­ten Sig­rid Har­jo (Vor­stän­din Enter­pri­se Esto­nia), Rii­na Lemin­sky (Direk­to­rin Deutsch­land, Enter­pri­se Esto­nia) und Alo­is Krtil (Geschäfts­füh­rer ARIC) die Absichts­er­klä­rung. Mar­ten Kae­vats, Chief Digi­tal Offi­cer der Repu­blik Est­land, und Corin­na Nien­s­tedt, Lei­te­rin des Staats­am­tes der Senats­kanz­lei der Frei­en und Han­se­stadt Ham­burg, zeich­ne­ten die Koope­ra­ti­ons­ver­ein­ba­rung als offi­zi­el­le Ver­tre­ter mit.

Die Zusam­men­ar­beit zwi­schen dem ARIC Ham­burg und der est­ni­schen Wirt­schafts­för­de­rung Enter­pri­se Esto­nia soll den wirt­schaft­li­chen und wis­sen­schaft­li­chen Aus­tausch zwi­schen der Han­se­stadt und dem bal­ti­schen Staat stär­ken. Am Semi­nar nah­men zudem unter der Lei­tung des est­ni­schen Staats­se­kre­tärs für Wirt­schaft Ando Lep­pi­man hoch­ran­gi­ge Ver­tre­ter aus Poli­tik und Wirt­schaft teil.

Chris­ti­an Pfromm, Chief Digi­tal Offi­cer der Frei­en und Han­se­stadt Ham­burg, begrüßt die enge­re Koope­ra­ti­on: “Est­land ist welt­weit ein Vor­rei­ter, der zeigt, wie digi­ta­le Tech­no­lo­gien im Sin­ne der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger ein­ge­setzt wer­den kön­nen. Wir freu­en uns, dass die est­ni­sche und die Ham­bur­ger KI-Com­mu­ni­ty in Zukunft stär­ker koope­rie­ren und alle Betei­lig­ten vom gegen­sei­ti­gen Know-how pro­fi­tie­ren kön­nen. Das ist eine gro­ße Chan­ce, um pas­sen­de Anwen­dungs­ge­bie­te für Künst­li­che Intel­li­genz zu iden­ti­fi­zie­ren und die Tech­no­lo­gie gezielt in Wirt­schaft und Wis­sen­schaft in den Ein­satz zu brin­gen.”

Die Koope­ra­ti­on zwi­schen ARIC Ham­burg und Enter­pri­se Esto­nia soll als Brü­cke zwi­schen bei­den Län­dern die­nen und Unter­neh­men, Uni­ver­si­tä­ten und Insti­tu­tio­nen bei ihrer Arbeit rund um KI und digi­ta­le Lösun­gen, mit Kon­tak­ten, Res­sour­cen, Exper­ti­se und einem Netz­werk unter­stüt­zen. Zusätz­lich zur Absichts­er­klä­rung sind wei­te­re Koope­ra­tio­nen zwi­schen Ham­bur­ger Akteu­ren und Est­land geplant. So wird es auf den bei­den Ham­bur­ger Fach­mes­sen SMM 2020 (Ship­buil­ding, Machine­ry & Mari­ne Tech­no­lo­gy) und ITS 2021 (Intel­li­gent Trans­port Sys­tems) zu wei­te­ren gemein­sa­men Pro­jek­ten kom­men. Zudem wird eine Ham­bur­ger Wirt­schafts­de­le­ga­ti­on im Mai die Tech­no­lo­gie- und Start-up-Kon­fe­renz Latitude59 in der est­ni­schen Haupt­stadt Tal­linn besu­chen.

“Ich freue mich, dass sich die Stadt Ham­burg für eine anpas­sungs­fä­hi­ge Ver­wal­tungs­ar­chi­tek­tur ent­schie­den hat und dafür KI ein­set­zen will. Denn in Zei­ten gro­ßer Ver­än­de­run­gen ist es ent­schei­dend, eine Ver­wal­tung zu schaf­fen, die aus­rei­chend Fle­xi­bi­li­tät bie­tet, um mit neu­en Her­aus­for­de­run­gen Schritt hal­ten zu kön­nen”, erklärt Mar­ten Kae­vats, CDO der Repu­blik Est­land.

Est­land — Nord­eu­ro­päi­sches Tech­no­lo­gie-Hub Est­land gilt als eines der fort­schritt­lichs­ten Län­der in Euro­pa und beleg­te 2019 im Digi­tal Eco­no­my and Socie­ty Index der Euro­päi­schen Kom­mis­si­on den ach­ten Platz. Auch in der Bevöl­ke­rung ist die Digi­ta­li­sie­rung ange­kom­men. Bür­ge­rin­nen und Bür­ger kön­nen auf 99 Pro­zent aller staat­li­chen Dienst­leis­tun­gen bereits jetzt online zugrei­fen und 98 Pro­zent von ihnen rei­chen ihre Steu­er­erklä­rung digi­tal ein. Im ver­gan­ge­nen Jahr ging Est­land den nächs­ten Schritt und ver­öf­fent­lich­te eine Stra­te­gie für die Nut­zung von künst­li­cher Intel­li­genz. Bereits jetzt gibt es vie­le KI-Lösun­gen, die im öffent­li­chen Sek­tor zum Ein­satz kom­men, um zum Bei­spiel Arbeits­su­chen­den pas­sen­de Stel­len vor­zu­schla­gen oder die bes­te Behand­lungs­me­tho­de bei chro­nisch kran­ken Men­schen vor­aus­zu­sa­gen.

Share this:
X